Kommunalwahl 2016 im Westend: Schöner Erfolg – aber die Arbeit geht jetzt erst richtig los

Jetzt ist es amtlich: DIE LINKE im dicht besiedelten Stadtbezirk Wiesbaden Westend hat bei der Wahl zum Ortsbeirat am 6. März 2016 17,3 Prozent erreicht und sich damit von einem auf drei Mandate gesteigert. Das entspricht einem Plus von 8,1 Prozentpunkten. In den Ortsbeirat gewählt sind unser Spitzenkandidat Christoph Mürdter sowie Bernd Schmid und Aglaja Beyes. Damit sind wir künftig als Fraktion im 15-köpfigen Ortsbeirat vertreten. Nachrücker sind Hans-Gerd Öfinger und Senel Yalincak.

Nach dem vorläufigen Endergebnis der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung sind wir im Westend mehr als doppelt so stark wie die Rechtspartei AfD und liegen drei Prozentpunkte vor der CDU.

Ein schöner Erfolg, zu dem viele unermüdliche GenossInnen und HelferInnen beigetragen haben, die an unserem Stadtteilprogramm mitgearbeitet haben und wochenlang bei Wind und Wetter in einem Winterwahlkampf im Einsatz waren. Mit vielen konkreten und nachvollziehbaren Forderungen zum Stadtteil, klarem Klassenstandpunkt, Antirassismus, Kapitalismuskritik und sozialistischer Orientierung im Programm fanden wir ein starkes Echo.

Viele Gespräche auf der Straße an unseren Infoständen und bei Kneipenbesuchen haben uns Mut gemacht.
Damit haben wir im Westend stadtweit die besten Ergebnisse für DIE LINKE eingefahren. Im Rathaus ist DIE LINKE jetzt mit fünf Mandaten vertreten, darunter auch Aglaja Beyes aus dem Westend.

Stadtverordnetenwahl 2016 im Westend

Aber bei einer Wahlbeteiligung von nur 35 Prozent im Westend besteht kein Grund um übermütig zu werden und abzuheben. Zwei Drittel haben nicht gewählt. Wir bleiben auf dem Boden. Jetzt geht die Arbeit erst richtig los.

Comments are closed.